1971-2021: 50 Jahre Input

 

Seit der Gründung von Input 1971 blicken wir auf eine erfolgreiche Firmengeschichte mit mehr als 1’000 Kundenprojekten in den unterschiedlichsten Märkten zurück. Dabei sind wir unserem Credo immer treu geblieben: nachhaltig zum Erfolg unserer Kunden beizutragen durch Agilität und kontinuierliche Transformation. Wir verfolgen einzigartige Beratungsprozesse, die durch Innovation und Co-Kreation zu massgeschneiderten und rasch umsetzbaren Resultaten führen.

Im Zuge des 50. Jubiläumsjahres richten wir unseren Blick auf die Schätze der Vergangenheit, die Ereignisse der Gegenwart und die Trends der Zukunft.

 

Die Köpfe hinter 50 Jahren Input

Archivperlen

Input_Grafik-50Y

Die Köpfe hinter 50 Jahren Input

 

Im Zuge unseres 50-jährigen Jubiläums möchten wir der Input-Geschichte ein Gesicht geben und euch zeigen, wer uns auf diesem Weg begleitet hat. Deshalb berichten einige ehemalige Mitarbeitende, wie sie sich ganz persönlich zur Input verbunden fühlen.

Wolfgang Schuster

Wolfgang Schuster war von 2009 bis 2020 für Input tätig und ist heute CEO & Partner bei Iskander Business Partner Swiss.

Daniel Otte

Daniel Otte war von 2016 bis 2018 am Zürcher Standort für Input tätig. Heute arbeitet er als Commercial Excellence Project Manager bei Clariant und doziert an der DHBW Lörrach, an der Offenburg University of Applied Sciences und an der Lucerne University of Applied Sciences and Arts.

Richard Kühn

Richard Kühn gründete Input 1971 und hat damit das Fundament für unsere Erfolgsgeschichte gelegt. Viele kennen ihn aber auch Professor und Direktor des Instituts für Marketing und Unternehmensentwicklung an der University de Berne, eine Rolle die er bis 2004 inne hatte.

210722_VerbindungInputKunz

Rolf Kunz war von 1987 bis 2005 für Input tätig. Heute arbeitet er als Leiter #Marketing und Distribution bei Swisslos Interkantonale Landeslotterie. Vielen Dank für die netten Worte!

210729_VerbindungInputAndrea

Andrea Letsch war von 2011 bis 2015 für Input tätig. Heute arbeitet sie als Head of Talent Management bei Hays.

210805_VerbindungInputTobias

Tobias Loehrer war von 2013 bis 2016 als Senior Consultant und Projektleiter für Input tätig. Nach einem Abstecher zu PwC ist er heute als Leiter Betrieb und Entwicklung Teil der Geschäftsleitung von NMS Bern.

210812_VerbindungInputBeat

Beat Scheidegger war von 2005 bis 2016 als geschäftsleitender Partner für Input tätig. Im Anschluss hat er verschiedene Unternehmen mitgegründet (unter anderem die Company Factory und ConReal Swiss AG), doziert an der HWZ University of Applied Sciences in Business Administration Zurich, der University of Applied Sciences of the Grisons und anderen Schulen und sitzt auch in verschiedenen Verwaltungsräten.

210819_VerbindungInputFasnacht

Fasnacht Roger war von 1995 bis 2005 als Berater und anschliessend als geschäftsleitender Partner für Input tätig. Seit 2006 ist er Direktor der Swisslos Interkantonale Landeslotterie.

210826_VerbindungInputRomano

Romano Nicola Ammeter war von 2017 bis 2018 als Berater für Input tätig. Anschliessend hat er zur Swiss Post gewechselt und ist heute als Strategy Manager für BKW AG im Einsatz.

210902_VerbindungInputMartin

Martin Stamm war von 2014 bis 2019, zuletzt als Manager, für Input tätig. Anschliessend wagte er den Schritt in die Selbständigkeit und ist seither Co-Geschäftsführer und -inhaber bei der Alptel GmbH.

210909_VerbindungInputWillener

Hans Willener hat die Input von Beginn weg mitgeprägt hat dies bis 2009 durchwegs getan. Als langjähriger Partner hat er bei Input so einiges erlebt und gibt uns deshalb einen kurzen Einblick in seine Zeit bei uns.

210916_VerbindungInputNicole

Nicole Lymann war von 2014 bis 2019, zuletzt als Consultant, für Input tätig. Seither arbeitet sie als Monetization Manager für die Scout24 Schweiz AG.

Input Archivperlen

 

Anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums haben wir unser Archiv in Hinterkappelen (Bern) durchforstet und sind dabei auf ein paar tolle Zeugen der Zeit gestossen, an denen wir euch gerne teilhaben lassen.

Das gute alte Taschengeld👶💸

Bei der Durchforstung unseres Archivs anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums sind wir auf eine nostalgische Auswertung aus 1989 gestossen. Sicherlich können einige von euch diese Daten aus eigener Erfahrung bestätigen. Aber heute ist ja alles anders – oder doch nicht?

Was denkt ihr, wofür geben Kinder heute ihr Taschengeld aus?

Taschengeldverwendung 1989

Diax was 🤔❓

In einem Projekt aus 2001 haben wir den Schweizer Mobilfunkmarkt unter die Lupe genommen. Orange kennen wohl die meisten noch, aber bei Diax haben sich bereits in unserem eigenen Team die ersten Fragezeichen gezeigt. Heute sieht der Schweizer Mobilfunkmarkt deutlich vielseitiger aus (auch wenn viele der Marken nur Service-Provider sind).

210721_ArchivperlenDiax
210721_ArchivperlenDiax_2

Das macht CHF 12.94 bitte 💸💸💸

1996 die Familie in Jersey anrufen? Da hält man sich lieber kurz. In unserem Archiv sind wir auf Dokumente aus einem vergangenen Projekt gestossen, welche die Roaming-Tarife im Jahr 1996 abbilden. Da fährt man heute mit «nur» CHF 2.00 deutlich besser – aber wer zahlt denn schon für Roaming?

210727_Roaming1996

Zuhause issts am schönsten 😋🍴

2018 hatte der Schweizer Food Home-Delivery Markt eine Grösse von CHF 1.2 Milliarden. In einem Projekt aus dem Jahr 1998 haben wir diesen Markt auch schon unter die Lupe genommen.

Was schätzt ihr, wie gross war der Schweizer Home-Delivery Markt im Jahr 1998?

a) Unter CHF 50 Mio.
b) CHF 50 Mio. bis CHF 250 Mio. 
c) CHF 250 Mio. bis CHF 500 Mio. 
d) Über CHF 500 Mio. 

Strategie damals und heute 📈📈

Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir in den letzten 50 Jahren unzählige Strategien erarbeitet. Aber wie hat sich der Prozess der Strategieerarbeitung mit der Zeit verändert?
In diesem Beitrag zeigen wir den Strategieprozess aus einem Projekt im Jahr 2000 im Vergleich mit unserer Eigenentwicklung Strategy Design – ein Modell, nach welchem wir uns seit 2018 richten.
Oberflächlich hat sich nicht viel verändert: Es gibt eine Analysephase, eine Entwicklungsphase und eine Umsetzungsphase. Unter der Haube hat sich aber einiges getan. Mittels Strategy Design kombinieren wir bewährte Strategiearbeit mit Design Thinking. In einem iterativen, agilen Prozess entwickeln wir auch bei komplexen und unübersichtlichen Ausgangslagen motivierende, inspirierende Visionen und handlungsorientierte Strategien.
Mit Strategy Design werden schneller Resultate erzielt und Lerneffekte erzeugt, welche in die weitere Strategiearbeit einfliessen. So halten die mit Strategy Design entwickelten Strategien und Visionen auch den immer rasanteren gesellschaftlichen, technologischen und regulatorischen Veränderungen stand.

210810_EntwicklungStrategieprozess
210810_EntwicklungStrategieprozess2

Wein, Vin, Vino 🍷🍷🍷

In der Analysephase zur Ausarbeitung einer Strategie im Jahr 2004 haben wir uns eingehend mit dem Weinmarkt in der Schweiz und im Ausland auseinandergesetzt. Dazu gehört auch eine Analyse des Schweizer Weinkonsums je Sprachregion im Zeitvergleich.

Ausgewertet wurde 1999 je Landesteil, welcher Anteil der Bevölkerung regelmässig (mindestens 1 Mal pro Woche) Wein konsumiert.

In welchem Landesteil wurde 1999 gemessen am Anteil der Bevölkerung am regelmässigsten (min. 1 Mal pro Woche) Wein konsumiert?

a) Deutschschweiz
b) Westschweiz
c) Tessin

Das vergessene Medium 🖼️

Dia [𝘒𝘶𝘳𝘻𝘣𝘦𝘻𝘦𝘪𝘤𝘩𝘯𝘶𝘯𝘨 𝘻𝘶 𝘋𝘪𝘢𝘱𝘰𝘴𝘪𝘵𝘪𝘷, 𝘦𝘪𝘯 𝘵𝘳𝘢𝘯𝘴𝘱𝘢𝘳𝘦𝘯𝘵𝘦𝘴 𝘉𝘪𝘭𝘥, 𝘥𝘢𝘴 𝘻𝘶𝘮 𝘉𝘦𝘵𝘳𝘢𝘤𝘩𝘵𝘦𝘯 𝘢𝘶𝘧 𝘦𝘪𝘯𝘦𝘯 𝘸𝘦𝘪𝘴𝘴𝘦𝘯 𝘏𝘪𝘯𝘵𝘦𝘳𝘨𝘳𝘶𝘯𝘥 (𝘞𝘢𝘯𝘥, 𝘓𝘦𝘪𝘯𝘸𝘢𝘯𝘥) 𝘱𝘳𝘰𝘫𝘪𝘻𝘪𝘦𝘳𝘵 𝘸𝘪𝘳𝘥.] [ˈ𝘥𝘪ː𝘢]

Das Marketingbudget eines unserer Kunden aus dem Jahr 2000 zeigt: Das Dia genoss damals noch die Früchte seines Siegeszugs gegen Ende des 20. Jahrhunderts. Für Fotos und Dias wurde im Jahr 2000 sechsmal so viel Geld budgetiert wie für Filme und Videos.

Zumindest wir haben bei unseren Kunden aber schon lange keine Dias mehr auf den Marketingbudgets gesehen.

210824_AusgabenWerbemedien1999_tiny

Betrachtung auf eigene Gefahr ⚠️⚠️⚠️

Die Aufbereitung von Informationen ist ein wichtiger Bestandteil von Beratungsprojekten. Wie diese Informationen dargestellt werden, ändert sich aber laufend. Sei es der Wechsel von 4:3 zu 16:9, die Verwendung von gestalterischen Elementen wie Schatten und Rahmen oder auch die Farbgebung – sie lassen das Alter von Folien auf Anhieb erkennen.

210907_Folien_Seite_1
210907_Folien_Seite_5
210907_Folien_Seite_4
210907_Folien_Seite_3
210907_Folien_Seite_2